Veganer Sonntagsbrunch

Vor einer Weile habe ich einen kleinen veganen Sonntagsbrunch zusammengestellt. Als Noch-Nicht-So-Lange-Veganer denkt man da erst mal an: Rührei mit Speck, Lachs, Schinken & Käse, etc. Logischerweise braucht man hier ein paar Alternativen – ein paar nicht besonders spektakuläre, keineswegs vollständige, aber vielleicht dennoch anregende Ideen habe ich hier zusammengestellt. Der nächste Sonntag ist nah!

Obstsalat

Großer Zubereitungskünste bedarf es für einen Obstsalat keiner, allenfalls bedeutet es ordentlich Schnippel-Arbeit.

obstsalat

 

Gemüse-Körner-Bratlinge

Ein Brunch braucht ja auch herzhafte Zutaten – hier verwende ich einfach eine fertige Bratling-Mischung aus dem Bioladen. Um das ganze aber noch ein wenig aufzupeppen, gibt es eine Rhabarber-Barbecue-Soße dazu (bestehend aus Tomaten-Passata, Barbecue-Soße, und Rhababarer – eine halbe Stunde einköcheln und dann abkühlen lassen).

bratlinge

rhabarber-barbecue-soße

Dattelkonfekt

Vielleicht was Süßes zwischendurch? Wie wärs mit Dattelkonfekt? Dieses hier ist gekauft (von Rapunzel), aber es sollte auch nicht so schwer sein, selber eines herzustellen.

dattelkonfekt

Schillerlocken

Veganen Lachs gibt es (zum Glück?) noch nicht. Aber vegane Schillerlocken. Und die schmecken sogar ziemlich fischig, in einem positiven Sinne. Gibts bei “Land of Tofu” – erhältlich u.a. bei Rewe.

schillerlocken

Spargelsalat

Es ist Spargelzeit, da darf ein Spargelsalat nicht fehlen. Dieser hier besteht aus weißem und grünem Spargel, Frühlingszwiebeln, Cocktailtomaten, Avocado, und etwas Essig-Öl-Salz-Pfeffer-Dressing. Mehr braucht es gar nicht!

spargelsalat

Rhabarber-Streuselkuchen

Auf eine mittlerweile festlich gedeckte Tafel gehört dann auch noch ein Kuchen oder eine Torte. Zum Beispiel dieser Rhabarber-Streusel-Kuchen. Rezept folgt. :-)

rhabarbr-streuselkuchen

Sonst noch was?

Müsli & Co.

Offensichtlich! Gerade aus dem Bio- und Reformsortiment gibt es da unerschöpfliche Möglichkeiten. Zu unseren Favoriten gehören:

  • Natursojajoghurt als Basis (Sojade finde ich geschmacklich am besten)
  • wird zum Fruchtjoghurt mit einem Löffel selbstgemachter Marmelade
  • oder “Soja”-”Milch” (mein Favorit: Hafer-Mandel von Natumi)
  • Nüsse (Tipp: Wir haben bei uns einen Nussverkäufer auf dem Wochenmarkt. Dessen Mischungen (und auch die Nüsse selbst) schmecken viel besser als selbst teure Packungsware.)
  • Weitere Klassiker sind gepoppter Amaranth, gepopptes Quinoa, oder allerlei weitere Flocken, Körner und Saaten.
  • Obst
  • Beeren wie Cranberrys oder Rosinen
  • Unser aktueller Liebling: Erdmandelflocken/-brei (von Govinda)
  • und ebenfalll lecker: Sojajoghurt “Dunkle Schokolade” (von Alpro)

Brot & Marmelade

Ich habe momentan drei selbstgemachte Sorten vorrätig: Zwetschge-Banane, Himbeer-Kokos, und Rhabarber. Ich weiss gar nicht, welche ich am liebsten mag.
Falls jemand Zugriff auf vegane Croissants hat: die gehören dann natürlich unbedingt dazu. Wer’s nicht ganz so streng nimmt: Croissants gehören eigentlich zu jedem Brunch, aber sind eben normalerweise nicht vegan.

 Brot & Marmelade

Auch ein Sekt darf nicht fehlen. Wer hier pingelig ist, hat’s schwerer, denn die meisten Sekte sind nicht vegan (weil der Basis-Wein mit Eiklar oder Gelatine geklärt wird). Aber es gibt veganen Sekt! Ich werde mal beizeiten verschiedene Varianten probieren.

 

Bleibt mir nur noch, euch einen schönen Brunch zu wünschen!

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>