Kraftbrot

kraftbrot2

Dieses Brot ist eigentlich ein “Vollkornbrot”, oder auch “Schwarzbrot”. Würde man es beim Bäcker kaufen, wäre es schwarz (bzw. dunkelbraun). Der Grund dafür ist allerdings nur die Zugabe von Zuckercouleur, welches den dunklen Farbton erzeugt. Zuckercouleur ist eigentlich nur ein Farbstoff – in der originalen Version aus dunkel karamellisiertem Zucker (bzw. Glukosesirup) hergestellt, bezeichnet der Name heutzutage aber direkt einen Farbstoff, E150 a-d. Tatsächlich hat er auch einen spezifischen Geschmack, der typisch für Schwarzbrot ist. Ich habe ihn hier weggelassen, weswegen dieses Vollkornbrot vergleichsweise hell aussieht. Interessanter psychologischer Effekt: In der dunklen Version sieht das Brot viel nahrhafter und gesünder aus. Fiese Konditionierung.

Zutaten

500 g Vollkorn-Dinkelmehl
5 Stk. (100g) getrocknete Feigen
50 g Sonnenblumenkerne
50 g Kürbiskerne
50 g Haselnüsse
3 EL Sesam
2 Tüten (14g) Hefe
1 Tüte (18g) Backpulver
100 g Getreide ungemahlen
1 Stk. (80g) Karotten
1 EL Brotgewürz
1 EL Salz
1 TL Zucker oder Agavendicksaft

Zubereitung

1 Das ungemahlene Getreide (z.B. Sechskornmischung) mit  einem Liter Wasser 10 Minuten aufkochen, dann weiterköcheln lassen, bis die Körner weich sind (ca. 20 Minuten). Eine schonendere Variante besteht darin, die Körner in warmem Wasser (ohne Kochen) einzuweichen, was mindestens 12 Stunden dauert. Abkühlen lassen.
2  Feigen in kleine Stücke schneiden, Karotte grob raspeln.
3  Alle Zutaten vermengen. Langsam in mehreren Potionen warmes Wasser hinzugeben – der Teig sollte knetbar werden, sich also von den Fingern lösen, dabei aber so feucht wie möglich bleiben. Kräftig durchkneten, 5 – 10 Minuten.
4  Teig zu einer Kugel formen, in einer Schüssel mit einem Tuch bedecken, an einem nicht zu kalten Ort über Nacht gehen lassen. (Ab einer Gehzeit von einer Stunde lässt er sich prinzipiell verwenden, aber je länger er geht, desto besser.)
5  Den aufgegangenen Teig nochmals kräftig durchkneten, und in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben. 30 – 60 Minuten gehen lassen, bis er sichtbar an Volumen gewinnt. (10-30 %)
6  Zunächst im vorgeheizten Ofen bei maximaler Hitze (250° Celsius) 10 Minuten backen, dann bei 180° weitere 40 Minuten.
7  Aus dem Ofen nehmen, aus Kastenform und Backpapier nehmen, mit Wasser einstreichen oder besprühen, und nochmal 5 Minuten im Ofen auf dem Gitterrost zu Ende backen – das sorgt für eine schöne Kruste.

Nährwert: Ca. 170 kcal pro Scheibe.

Das Brot hält sich prima für mehrere Tage, und lässt sich auch sehr gut einfrieren und portionsweise wieder auftauen. Das Brot wird relativ kompakt – wer es etwas luftiger mag, kann den Vollkornmehlanteil verringern und normales Mehl verwenden.

Trackbacks/ Pingbacks

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>