Kastanien-Radicchio-Kuchen (vegan)

raddicio-kuchen2

Regelmäßige Leser der Süddeutschen Zeitung bzw. des SZ-Magazins kennen das Kochquartett: Jede Woche stellt ein anderer Spitzenkoch ein neues Rezept vor. Vegane Leser ärgern sich allenfalls darüber, dass kaum jemals ein veganes Rezept dabei ist, insbesondere, da vieles davon wirklich verlockend klingt. Manchmal kann man sich natürlich durch Veganisierung Abhilfe schaffen. Bei diesem tollen Kastanien-Raddichio-Kuchen von Christian Jürgens geht das recht leicht.

Zutaten

für 6 Portionen

Teig 170 g Dinkel-Vollkornmehl
100 g Kastanienmehl
120 g Margarine
1 TL Salz
1 EL Sojamehl
Füllung 120 g Soja-Frischkäse (Soyanada)
4 EL Edelhefe
80 g getrocknete Aprikosen
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
1 rote Chilischote
500 g Radicchio (di Treviso)
40 g Pinienkerne
2 EL Olivenöl
1 EL Semmelbrösel
100 g Sojasahne
nach Geschmack Salz, Pfeffer

 

Zubereitung

1 Für den Teig alle Mehle sowie Salz vermischen, kalte Margarine in Stückchen dazugeben, je nach Konsistenz noch vorsichtig kaltes Wasser hinzufügen. Zügig zu einem glatten Teig kneten. Zu einer Kugel formen und 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen.
2 Als Käseersatz den Soja-Frischkäse mit der Edelhefe vermengen, salzen, pfeffern. Kaltstellen.
3 Schalotten, Knoblauch und Chili fein hacken. Radicchio in fingerbreite Streifen schneiden. Pinienkerne ohne Fett goldbraun rösten.
4 Zuerst die Schalotten in etwas Öl in einer Pfanne glasig anbraten, dann Knoblauch und Chili kurz mitbraten, den Radicchio hinzugeben und ca. 3 Minuten braten. Salzen und pfeffern. Aprikosen sowie 3/4 der Pinienkerne untermengen.
5 Den Teig auf einem Backblech auf Backpapier auf etwa 28 cm ausrollen. Von dem Käseersatz einen TL abnehmen und mit etwas Wasser verrühren (=Eiweiss-Ersatz). Den Boden des Teigs damit bestreichen, Rand aussparen. Mit Semmelbröseln bestreichen.
6 Jetzt die Radicchio-Füllung auf den Teigboden geben, dabei zwischendrin den Käseersatz in TL-Portionen “einbauen” (dabei zwei TL Käseersatz zurückbehalten). Nun den Rand hochschlagen. Da das Aufgrund von Mürbheit und Teigüberschuss nur mäßig gut funktioniert, leistet ein Tortenring zur Fixierung gute Dienste.
7 Schließlich die 2 TL Käseersatz mit der Sahne verrühren und auf die Masse giessen. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad 30 Minuten backen. Zuletzt mit den restlichen Pinienkernen bestreuen.

raddicio-kuchen1

 

Fazit

Das Originalrezept sieht für den Teig Weizenmehl und Butter und für die Masse Eier vor, zudem gibt es statt dem Käseersatz italienischen Scamorza. Die vegane Lösung ist zwar nicht ganz dasselbe, aber der Kuchen ist dennoch ausgesprochen lecker.

Ich hatte befürchtet, dass der Radicchio seine typische bittere Note auch im Kuchen bewahren würde, aber das war glücklicherweise nicht der Fall. Man kann jedoch ehrlicherweise nicht leugnen, dass der Kuchen insgesamt nicht sehr stabil ist – da machen sich die fehlenden Eier bemerkbar. Aber er lässt sich in Stücke schneiden und passabel anrichten.

Ein kleiner Beilagensalat – zum Beispiel Feldsalat – passt hervorragend dazu.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>