Fruchtige Party-Frikadellen (vegan)

party-frikadellen

Party, Buffet, jeder soll was mitbringen, möglichst Fingerfood. Zeit für ein paar subversive, weil vegane Frikadellen. Man sieht’s ihnen nicht an, jeder fand sie lecker, und man hätte nun beiläufig, wenn auch kalkuliert anmerken können, dass die übrigens vegan sind. Oder man freut sich im Stillen.

Zutaten

für ca. 20 kleine Frikadellen

Frikadellen 150 g Bratling Mischung (z.B. biozentrale Tomate-Kräuter)
5 Zwiebeln
400 g Seitan
100 g Curry-Paste
150 g Ananas-Chutney
4 Knoblauchzehen
4 EL Leinsamen
2 TL Senf
2 TL Stärke
2 TL Salz
1 TL Pfeffer
2 EL Öl

 

 

Zubereitung

1 Zwiebeln klein schneiden und glasig braten. Seiten in kleine Stücke schneiden und ebenfalls anbraten. Knoblauch fein schneiden.
2 Alle Zutaten (außer das Öl) vermischen. Wenn die Masse zu trocken ist, vorsichtig Wasser zugeben (siehe Packungsanleitung für die Bratling-Mischung)
3 Zu kleinen Kugeln formen, diese vorsichtig etwas platt drücken.
4 Bei 1/2 bis 3/4 Hitze etwa 4 Minuten pro Seite anbraten.

Notizen

  • Durch die exotischen Geschmackszutaten kann wirklich niemand mehr herausschmecken, ob da nun Fleisch verarbeitet ist oder nicht. Natürlich geht es auch ohne Curry-Paste oder Ananas-Chutney, dann muss man evtl. durch mehr Senf oder Stärke für mehr Bindung sorgen.
  • Wie im Bild nicht zu übersehen, sind meine Bratlinge ein wenig dunkel geworden – also Vorsicht bei der Temperatur.
  • Bei den Dips sind der Kreativität kein Grenzen gesetzt – da gehen auch ganz klassisch Senf und Ketchup (obwohl die dem Exotik-Touch nicht ganz gerecht werden).

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>